Konrad Dobler Vortrag bei Sport Reischmann

Die Marathonlegende Konrad Dobler hat in den Räumen von Sport Reischmann in Kempten in einem abwechslungreichen Vortrag über seine aktive Zeit als einer der besten deutschen Marathonläufer, seine Trainingsmethoden und seinen Wechsel in die Kommunalpolitik vor 50 interessierten Zuhören berichtet.

Zustande kam der Vortrag auf Initiative von Peter Ahne.

Der Erlös des Abend war zu Gunsten der „Allgäuer Leichtathletikfreunde e.V. “, dem Förderverein des BLV-Kreis Allgäu.

Gold und Silber mit der Mannschaft, Silber und Bronze im Einzel – LG Allgäu Läufer und Läuferinnen kehren mit Medaillensammlung und TOP Resultaten von der Deutschen Meisterschaft im Berglauf zurück

Der Berg mit der längsten Berglauftradition in Deutschland, der Brocken im Harz war dieses Jahr Ausrichtungsort für die Deutsche Meisterschaft im Berglauf. Insgesamt 345 Läuferinnen und Läufer nahmen die 11,7 km lange und über 890 HM führende Strecke in Angriff.

Der amtierender Deutsche Meister Maximilian Zeus von der Teli Finanz Regensburg verteidigte mit einem starken Finish den Titel mit nur einer Sekunde Vorsprung vor Aaron Bienenfeld (SSC Hanau- Rodenbach) und vier Sekunden auf Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) erreichte er als erster das Ziel auf dem Brocken.

Bei den Damen ging der Titel an Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach), die für die Berglauf WM in Andorra als Mitfavoritin gehandelt wird. Die Juniorin siegte mit der super Zeit von 58:28 vor Stefanie Doll (SV Kirchzarten) und Sarah Kistner (MTV Kronberg Laufen).

Von den elf LäufernInnen der LG Allgäu (fünf SVO LA Germaringen, sechs TV Kempten) war Michael Laur, der amtierende Bayerische Meister im Berglauf, als erster im Ziel. 54:45 bedeuteten für Ihn den 11. Gesamtrang und Platz 10 in der Männer Hauptklasse der Deutschen Meisterschaft.
Die weibliche Vertreterin des Allgäus, Katharina Henn bezwang den Brocken in starken 1:11:58 und war damit 11te in der Damen Hauptklasse.

Der zweit schnellste Allgäuer, Franz Schweiger sicherte sich in 59:33 hinter Olaf Schober (WSV Otterskirchen) Silber in der M45, kurz dahinter kam Thomas Langer in 59:53 als Drittplatzierter in der M45 ins Ziel. In der M40 hatte Wolfgang Wäger eine super Tag erwischt, 59:41 bedeuteten für ihn zugleich Rang drei in Klasse M40. Mit seiner Leistung hatte er maßgeblichen Anteil am souveränen Sieg der Senioren Mannschaft M40/M45. Seine Vereinskameraden Harald Stecker und Peter Ahne kamen in der Klasse M50 auf die Plätze neuen und zehn. Leider verhinderte hier der fehlende Mann einen Podestplatz in der Klasse M50/55, die Grundlage für ein gutes Teamresultat wäre gelegt gewesen. Dafür war die Senioren Mannschaft M60/M65 komplett und verkauften sich gut. In einer Gesamtzeit von 3:29:31 sicherten sich Georg Fischer (5. M50), Otto Hörmann (8. M50) und Wolfgang Leonhard (9. M50) hinter dem SV Ebershausen Silber.

Ergebnisse:

Ergebnisse

Konrad Dobler – vom Hobby Läufer zum Marathon Profi und zurück

Lauflegende kommt für Vortrag nach Kempten

25 Jahre nach einem seiner größten Erfolge gibt Konrad Dobler, mehrfacher Olympia, WM und EM Teilnehmer einen umfassenden Einblick in seine Läuferkarriere.

Zweimal (1992 und 1996) war er bei Olympischen Spielen dabei, dreimal bei Weltmeisterschaften. „Das waren die schönsten Erlebnisse meiner Karriere“, blickt er heute zurück. Vor allem bei der WM-Hitzeschlacht von Stuttgart 1993 sorgte er als Sechster für einen großen Coup, nachdem er 1991 bereits Zehnter war. 1995 holte er sich beim Hamburg Marathon den Deutschen Meistertitel, nachdem er 1988 und 1993 Vize-Meister war. Das sind nur einige Höhepunkte aus Doblers Läuferkariere. Noch heute steht Konrad Dobler, der viele Jahre für den SVO LA Germaringen gestartet ist, im Marathon über 25km, Halbmarathon und 10km Straßenlauf an der Spitze der ewigen Allgäuer Bestenliste.

Dem TV Kempten in Zusammenarbeit im der LG Allgäu ist es gelungen, den vielbeschäftigen Bürgermeister einer Großgemeinde für diesen Vortrag zu gewinnen.
LäuferInnen, Lauf- und Sportinteressierte sollten sich den Vortrag am 11. September um 19:00 Uhr bei Sport Reischmann in Kempten auf keinen Fall entgehen lassen.

Termin:
11.09.2018, 19:00 Uhr
Sport Reischmann Kempten

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird dringend um Voranmeldung auf Doodle gebeten

Alternativ SMS an 0171/9332444

Bayerische Berglauf- und Deutsche Ultratrail Meisterschaften

Im Juli fanden mit den Bayerische Berglaufmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft im Ultratrail 2 Meisterschaften statt. Die LG Allgäu konnte bei beiden Wettbewerben erfolgreiche Mannschaften stellen:

Mit dem Karwendel-Berglauf in Mittenwald gab es eine technisch sehr anspruchsvolle Hochgebirgststrecke. Mit 11 km Länge und einer Höhendifferenz von 1.462 Metern gehört er zu den spektakulärsten Strecken in Deutschland.

In Topform präsentierte sich Michael Laur (SVO Germaringen), der sich souverän den Bay. Meistertitel holte – sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Teamkollege Konrad Lex (Bronze in der Einzelwertung) und Edwin Singer (TV Kempten, 4.Platz).

Im Gesamteinlauf gewann mit dem Polen Dlugosz ein Weltklasseläufer, Michael Laur belegte hier den 5. Platz.

Weiterhin erreichten mit Sabine Kraus (TV Memmingen 2. W55) und den Germaringern Franz Schweiger, Christian Scholz (1. und 7. M45) und Alfred Stadler (1. M65) weitere Allgäuer gute Ergebnisse in ihren Altersklassen.

Die Deutsche Meisterschaft im Ultratrail fand im Rahmen des Maintal-Ultratrails nördlich von Würzburg statt.

Die landschaftlich reizvolle und abwechslungsreiche Strecke mit vielen Trails durch Wälder Felder und Weinberge führte in einer großen Runde mit 64 km mit 1700 Höhenmeter in vielen Anstiegen.

Die LG Allgäu war mit 2 Mannschaften mit 5 Läufern des TV Kempten und Andy Brittain (ASV Martinszell) vertreten.

Am schnellsten war Markus Weisse in 5:58, der gemeinsam mit Bernhard Munz (5:59 h) und Wolfgang Wäger (6:31) die Bronzemedaille nur um die Winzigkeit einer Minute verpasste – hätte sich Andy Brittain (6:33) nicht kurz verlaufen so hätte es sicher zur Teammedaille gereicht.

Knapp dahinter Bernhard Munz, der mit der Strecke bestens zurechtkam und sich 2 Goldmedaillen sicherte: In der M55 und in der Teamwertung M50+ gemeinsam mit Thomas Miksch (6:47) und Jörg Schreiber (7:02).  In beiden Wettbewerben sorgte er für einen deutlichen Vorsprung.

Auch die 2. Mannschaft der LG kam im starken Feld mit Platz 9 in die erste Hälfte der 20 Herren-Mannschaften.

Deutsche Meister wurden Pia Winkelblech (Landau) und Moritz auf der Heide (LAZ Rhein-Sieg) sowie die LG Nord Berlin bei der Damen- und Herrenmannschaft.

Ergebnisse Bayerische Berglaufmeisterschaften

Ergebnisse Deutsche Ulratrailmeisterschaft

Ende der Kinder-Leichtathletik beim TVK

Liebe Eltern und Kinder,

aus Trainermangel wird die Kinder-Leichtathletik der Leichtathletikabteilung des TVK schweren Herzens aufgelöst.

18 Jahre lang hab ich Kinder und Jugendliche, bis zu viermal wöchentlich, trainiert und dies immer mit viel Spaß und Freude ausgeübt.

Die monatelange Suche nach weiteren Trainer oder Betreuern- auch unter den Eltern –  blieb leider erfolglos und so kann und will ich diese Gruppe in der Größenordnung nicht alleine leiten.

Das reguläre Training findet noch bis zu den Sommerferien statt.

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und wünsche Ihnen und Euch Kindern alles Gute.

Mit sportlichen Grüßen

Christian Huber

LG Allgäu erfolgreich bei der Berglauf WM vertreten: Edwin Singer und Georg Groß holen jeweils Bronze in Slowenien

Die Senioren-Weltmeisterschaft im Berglauf wurde dieses Jahr in Železniki/Slowenien ausgetragen. Die anspruchsvolle Strecke führte über knapp 11km und fast 1200 Höhenmeter auf den 1636m hohen Ratitovec. Die Frauen und Senioren über 55 Jahren hatten eine auf 7 km verkürzten Strecke mit etwa 900 Höhenmeter Aufstieg, die aber im anspruchsvollsten Teil der Hauptstrecke begann.

Die LG Allgäu war mit 7 Läufern – fünf vom TV Kempten und zwei vom SVO LA Germaringen vertreten, zusammen mit der LG Welfen aus dem benachbarten Oberschwaben stellte die Region dabei schon mehr als ein Drittel des deutschen Nationalteams – und dies durchaus erfolgreich:

Senior Georg Groß war mit 79 Jahren ältester Teilnehmer und war damit nach dem Reglement zum letzten Mal startberechtigt. Er schaffte die Strecke in 75:26 Minuten. Als „Abschiedsgeschenk“ durfte er seiner Erfolgsserie noch die Bronzemedaille in der Einzelwertung der M75 und die Goldmedaille in der Teamwertung hinzufügen. Ebenfalls Gold erreichten Georg Fischer (6. – 55:34) und Otto Hörmann (12. – 60:45) im M60-Team gemeinsam mit Franz Prager (3.) aus Passau.

In der stark besetzten M55 gab es „nur“ Platz 5 von 10 Teams – dafür die gleichmäßigste Mannschaftsleistung der Deutschen: Jörg Schreiber (22. – 56:37) erreicht nur wenige Sekunden nach den beiden Teamkollegen das Ziel.

In der ebenfalls stark besetzten M45 – hier zeigte Thomas Langer als 6. ein sehr überzeugendes Rennen in 1:09:15 und legte damit die Grundlage für die Silbermedaille mit der Mannschaft (Heiko Schneider 8. Und Roland Wild 9.)

Wolfgang Wäger überzeugte in 1:13:51 als 11. und schnellster Deutscher in der M40. Mit der Mannschaft erreichte er Rang 8.

Schnellster Allgäuer und zugleich schnellster Deutscher war Edwin Singer. Mit 1:05:29 sicherte er sich Bronze in der M35. Leider gab es in der M35 kein deutsches Team.

Die LG Allgäu leistete den größten Beitrag dazu, dass das deutsche Team nach Italien, dem Nachbarland des Ausrichters, die erfolgreichste Nation war.

Slowenien präsentierte sich als guter Gastgeber in einem Land, das eine Reise wert ist.

Ergebnisse: http://remote.timingljubljana.si/timing/rezultati.aspx?IDtekme=3443&tip=E

Deutsche Meisterschaften im 50km-Lauf in Ebershausen

Die Deutsche Meisterschaften im 50km-Lauf fand dieses Jahr in Ebershausen, der kleinsten selbständigen Gemeinde im Lankreis Günzburg statt. Der schnelle 5km- Rundkurs mit nur ca. 20 Höhenmetern führte auch über die Kreisgrenze ins Unterallgäu. Als „Entschädigung“ für das 10malige Laufen dieser Strecke konnte man auf ca. 1km Gegenverkehr bis zur Wendemarke auf jeder Runde den Rennverlauf mit vielen Führungswechseln verfolgen und sich gegenseitig aufmuntern. Beim Start war es noch recht kalt aber die Sonne sorgte dafür,dass man ausreichend trinken musste.

Die LG Allgäu, die eher auf bergigere Strecken spezialisiert ist, war verletzungs- und urlaubsbedingt nur mit 3 Startern vertreten, alle in der Altersklasse M55. Zumindest war das Ergebnis erfreulich, Bernhard Munz wurde in der AK deutscher Vizemeister in 3:42 Stunden, Jörg Schreiber (beide TV Kempten) wurde mit gleichmäßiger Tempoeinteilung 20 Minuten dahinter 4. Anton Gawaz komplettierte in 4:49 das Mannschaftsergebnis und somit wurde in der Teamwertung M50+ die Bronzemedaille hinter LG Ultralauf und TSG Weiher erreicht.

Der Titel des Vorjahrs konnte wegen der Ausfälle zwar nicht verteidigt werden, dennoch freute man sich gemeinsam über die Podestplatzierungen trotz kleiner Besetzung.

Ergebnisse unter fcerunning.de

Siegerehrung: li. TSG Weiher, mitte Sieger m50+ LG Ultralauf, LG Allgäu: Anton Gawaz, Jörg Schreiber, Bernhard Munz, DUV-Sportwart Norbert Madry

Cross-Läufer werden Deutscher Meister – Mannschaftstitel und weitere Podestplätze gehen ins Allgäu

Die neuformierte LG (Leichtathletikgemeinschaft) Allgäu setzt bei den Deutschen Crosslauf Meisterschaften ihre Erfolgsserie fort. Ein kompletter Medaillen Satz ging ins Allgäu.

Am 09. März reiste das Team der LG Allgäu mit Angelika Rauh, Edwin Singer, Thomas Langer, Uli Morgen und Peter Ahne (TV Kempten), Marc Schmidt (TSV Betzigau) und Georg Groß (SVO LA Germaringen) nach Thüringen. Nach der Übernachtung in Oberhof ging es dann am Morgen des 10. März weiter zum Ausrichtungsort der diesjährigen Deutschen Meisterschaften, Ohrdruf. Nachdem das Team schon bei den Bayerischen Meisterschaften einige Medaillen geholt hatte, waren die Erwartungen entsprechend hoch.

Die Strecke erwies sich schon bei der Besichtigung aufgrund des tiefen Geläufs, des kupierten Geländes und der natürlichen und künstlichen Hindernisse als sehr anspruchsvoll, was sich dann auch in den folgenden Läufen bestätigen sollte.

Um 10:15 wurde für Angelika Rauh und Georg Groß im Lauf 1 ernst. Das Rennen der Seniorinnen W50 und älter und Senioren M60 mit 83 TeilnehmerInnen ging über 5,2 Kilometer. Angelika Rauh fand sehr gut ins Rennen und sortierte sich Ende der ersten Runde an Position neun ein, die sie auch bis in Ziel halten konnte. Für die Läuferin in der W50, die erst seit ihrer Teilnahme am „wir laufen“ Projekt intensiver läuft, bedeutete die Top 10 Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft einen riesigen Erfolg. Der Sieg in der W50 ging an Elke Keller von der LG Filstal, die die Favoritin Veronika Ulrich (TSG Ehingen), die lange wie die klare Siegerin aussah, in der letzten Runde klar distanzieren konnte.

Georg Groß, der mehrfache Deutsche Meister im Cross- und Berglauf ging das Rennen gewohnt schnell an. Musste dem hohen Anfangstempo allerdings Tribut zollen und wurde eingangs der letzten Runde von Klemens Wittig (LG Rapid Dortmund) abgefangen. Mit letztlich 32 Sekunden Rückstand sicherte Groß sich Silber in der Klasse M80. Bronze ging an Fokke Kramer vom Bossauer SV.

Im zweiten Lauf des Tages ging es für die Senioren M50 und M55 über 6,4 km. Marc Schmidt, der bei der Bayerischen Meisterschaft ob einer Krippe noch passen musste, ging das Rennen hochmotiviert an. Hinter der Führungsgruppe mit Miguel Molero-Eichwein (Spiridon Schleswig), Günter Seibold (TSV Crailsheim) und Carsten Pooch (LG farbtex Nordschwarzwald) lief er schon kurz nach dem Start an Position vier. In der dritten bzw. vierten Runde musste er erst den späteren Sieger der M55 Stephan Bayer und dann den zweit platzierten in der M55 Hakim Ouahioune passieren lassen. In der fünften Runde konnte Schmidt nochmal kontern und sicherte sich mit einem starken Finish wieder Platz vier im Gesamteinlauf und bei den Senioren M50. Der von Wanden Problemen geplagte Uli Morgen starte verhalten und verbesserte sich Runde um Runde auf den letztendlichen Gesamtrang 12und damit Platz 8 in der Klasse M50. Peter Ahne kam schlecht ins Rennen, nachdem er in den ersten beiden Runden Platz um Platz verlor, konnte er sich in Runde drei stabilisieren. In der vorletzten Runde konnte er noch zu einer kleinen Gruppe aufschließen. In der final Runde gelang es ihm noch zwei Läufer zu überholen und auf Rang 14 in der M50 und Platz 25 im Gesamteinlauf zu laufen.

Die geschlossene Mannschaftsleistung in der Besetzung Marc Schmidt (4), Uli Morgen (12) und Peter Ahne (25) sicherte dem Team der LG Allgäu den Gewinn des Deutschen Meister Titels. Die Plätze zwei und drei an den SV Bergdorf-Höhn vor der LG farbtex Nordschwarzwald.

Im Lauf drei der Klassen M35, M40 und M45 über ebenfalls 6,4 km gingen dann der amtierende Bayerische Meister M35 im Crosslauf, Edwin Singer und Thomas Langer der Deutsche Meister in der M40 von 2009 für die LG Allgäu ins Rennen. Angeführt von vom M35 Läufer Tobias Gröbel (LG Zusam) ging es mit einem mörderischen Tempo in die erste Runde. Lediglich Christian Wiese von den Hannover Athletics vermochte ihm zu folgen. Die fünfköpfige Verfolgergruppe wurde von Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) angeführt. Anfangs hatte Edwin Singer noch Probleme hier zu folgen. Ob der sehr schweren Strecke wurde das Tempo nach dem ersten Ansturm wieder gemäßigter und er konnte sich Platz um Platz innerhalb des mittlerweile auseinander gezogenen Feldes verbessern. Mit einer starken Schlussrunde sicherte er sich mit lediglich neun Sekunden Rückstand Platz vier in der M35 und Rang fünf im Gesamtfeld. Thomas Langer lag wegen des hohen Anfangstempos zu Beginn etwa auf Platz 10 in der Klasse M45. Dem Deutschen Crossmeister von 2009 spielte die sehr schwere Strecke in die Karten und er konnte sich schon bis Ende der zweiten Runde stark verbessern und lief hinter dem Spitzen Duo. Ab der zweiten Runde lief er hinter Solomon Böhme und Ralf Leineweber (beide OSC Berlin) an Position drei. In der vierten Runde konnte er zu Leineweber, dem Deutschen Meister der letzten drei Jahre aufschließen und diesen letztendlich überholen. Ein spannendes Finale bahnte sich damit an. Die Lücke zu Leineweber wurde zusehends größer und Langer kam immer näher den Führenden Böhme. 150 Meter vor dem Ziel konnte Langer schließlich zu Böhme aufschließen, dieser kontere jedoch und konnte sich wieder ein paar Meter absetzten. Dann kam nicht unerwartet von hinten Ralf Leineweber (ein 1500m Spezialist) angespurtet. Mit seinem phänomenalen Finish überholte er ca. 50 Meter vor dem Ziel Thomas Langer und lief dann einen Wimpernschlag vor seinem Vereinskameraden Böhme ins Ziel.

Das Team der LG Allgäu

Bayerische Crosslaufmeisterschaft: Titelverteidigung durch Edwin Singer und Mannschaftserfolge für die LG Allgäu

Die Läufer der LG Allgäu (Leichtathletikgemeinschaft Allgäu) präsentierten sich bei den bayerischen Crosslauf- Meisterschaften in Ruhstorf im Landkreis Passau am vergangenen Sonntag in bestechender Form. Die 1,25 Kilometer lange Runde war aufgrund des teilweise durchgefrorenen Bodens tückisch zu laufen. Ein längerer Anstieg sowie zwei kurze, ruppige Rampen waren zusätzliche Herausforderungen für die neun Allgäuer Ausdauersportler auf dem Parcours im Ruhstorfer Ortsteil Sulzbach.

Singer verteidigt Titel

In der Seniorenklasse M35 konnte Edwin Singer seinen Meistertitel erfolgreich verteidigen. Auf dem 7,5 km langen Parcours (6 Runden) konnte sich der Läufer des TV Kempten zu Beginn der vierten Runde aus einer vierköpfigen Spitzengruppe entscheidend absetzen und gewann am Ende überlegen in einer Zeit von 24:45 min. vor Simon Scherer von der LG Reichenbach-Zusamtal (25.06 min.). Der dritte Platz ging ebenfalls ins Allgäu. Trotz eines Sturzes zu Beginn der ersten Runde konnte sich der Duracher Niklas Ringeisen (TV Kempten) in einer Zeit von 25:08 min. den dritten Platz sichern und komplettierte das Podium.

Der Sprung aufs Podest gelang auch Thomas Langer (TV Kempten). Der Wolfertschwendener holte Bronze in der Altersklasse M45. Damit sicherten sich die drei Läufer der LG Allgäu souverän die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft in der Klasse M35-45.
Ebenfalls eine starke Leistung zeigte der Kemptener Peter Ahne (TV Kempten), der sich in einer Zeit von 23:09 min. über 6,25 km den fünften Platz in der Altersklassenwertung M50 sicherte. Oldie Georg Groß (SVO LA Germaringen) trumpfte ebenfalls auf und erreichte hinter Sieger Albert Walter vom MTV Ingolstadt den zweiten Rang in der Altersklasse M75 und wurde bayerischer Vizemeister.

Damen ebenfalls erfolgreich

Auch die Damen zeigten starke Leistungen. Die beiden Schwestern Gerti Ott und Sabine Kraus sowie Angelika Rauh sicherten sich bei den Seniorinnen W50 vor der SVG Ruhstorf- Rott den Mannschaftsmeistertitel für die LG Allgäu. In der Einzelwertung erreichte Ott (TV Memmingen) in der Altersklasse W55 in einer Zeit von 26:31 min. den dritten Platz, während Kraus (TV Memmingen) starke Siebte über die 6,25 km Distanz wurde. Angelika Rauh wurde im Zieleinlauf leider noch überspurtet und erreichte dadurch leider sehr knapp einen vierten Platz bei den Seniorinnen W50. Ihre Tochter Natalie Rauh wusste über die 3,75 km Distanz zu überzeugen. In einem hochklassig besetzten Feld belegte die Nachwuchsläuferin des TV Kempten am Ende den 7. Platz bei den Juniorinnen U23.